Die U-Bahn: Schnell und manchmal gespenstisch?

Der verpasste Bus

Ich muss heute Morgen schnell zur Bushaltestelle. Aber die Ampel wird ewig rot! Ich erreiche die Haltestelle, aber der Bus ist schon weg. Ich bin frustriert und sehe die U-Bahn-Station gegenüber. “Die U-Bahn ist langsamer, aber sie fährt immer”, denke ich.

In der U-Bahn-Station ist es still. Die Neonröhren flackern und die Graffiti sehen alt aus. Die Anzeigetafel zeigt “Nächste U-Bahn in 15 Minuten”. Ich will nicht so lange warten, aber die Atmosphäre hier unten ist bedrückend.

Ich warte 15 Minuten. Plötzlich springen die Neonröhren aus und es wird dunkel. Eine kalte Brise weht durch die Station. Ich bekomme Gänsehaut.

Als das Licht wieder angeht, steht eine Frau am anderen Ende des Bahnsteigs. Sie trägt ein weißes Kleid und ihr Gesicht ist im Schatten verborgen. Sie starrt mich an. Ich fühle mich beobachtet, aber nicht ängstlich.

Die Frau bewegt sich nicht. Die U-Bahn kommt immer noch nicht. Die Frau starrt mich weiterhin an. Ich gehe langsam zu ihr hin.

Ihr Gesicht ist blass und ihre Augen sind leer. Sie ist tot! Ich schreie und falle hin. Als ich aufblicke, ist die Frau verschwunden.

Ich renne aus der U-Bahn-Station. Der Bus ist weg und die Straße ist leer. Ich bin allein und habe Angst.

Ich höre ein Flüstern. Es ruft meinen Namen. Ich drehe mich um, aber ich sehe nichts. Das Flüstern ist näher und dringlicher. Es kommt von überall und nirgendwo.

Ich laufe so schnell ich kann. Ich renne durch die Straßen, bis meine Lungen brennen. Ich bin weit weg von der U-Bahn-Station.

Ich lehne mich an eine Mauer und versuche, meinen Atem zu beruhigen. Was war das? War es ein Geist? Oder war es nur meine Fantasie? Ich weiß es nicht. Aber eines ist sicher: Ich nehme nie wieder die U-Bahn.

The Missed Bus

I have to rush to the bus stop this morning. But the traffic lights are always red! I get to the bus stop, but the bus has already left. I’m frustrated and see the underground station opposite. “The underground is slower, but it always runs,” I think.

It’s quiet in the underground station. The neon lights flicker and the graffiti looks old. The display board reads “Next underground in 15 minutes”. I don’t want to wait that long, but the atmosphere down here is oppressive.

I wait for 15 minutes. Suddenly the neon lights go out and it gets dark. A cold breeze blows through the station. I get goose bumps.

When the lights come back on, a woman is standing at the other end of the platform. She is wearing a white dress and her face is hidden in the shadows. She stares at me. I feel like I’m being watched, but not afraid.

The woman doesn’t move. The underground still isn’t coming. The woman continues to stare at me. I walk slowly towards her.

Her face is pale and her eyes are empty. She is dead! I scream and fall down. When I look up, the woman has disappeared.

I run out of the underground station. The bus has gone and the street is empty. I’m alone and scared.

I hear a whisper. It’s calling my name. I turn round, but I can’t see anything. The whisper is closer and more urgent. It comes from everywhere and nowhere.

I run as fast as I can. I run through the streets until my lungs burn. I’m a long way from the underground station.

I lean against a wall and try to calm my breathing. What was that? Was it a ghost? Or was it just my imagination? I don’t know. But one thing’s for sure: I’ll never take the underground again.

Grammatik (Grammar)

Verben im Text

Substantive im Text

  • der Bus (the bus)
  • die Haltestelle (the bus stop)
  • die U-Bahn-Station (the subway station)
  • die Frau (the woman)
  • das Gesicht (the face)
  • die Brise (the breeze)
  • die Angst (the fear)
  • das Flüstern (the whisper)
  • die Straße (the street)
  • die Mauer (the wall)

One thought on “Der verpasste Bus”

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.