Ich mache hier Fortschritte.

Fortschritte im Rehabilitationszentrum

Eine Deutsch als Fremdsprache Kurzgeschichte

Michael stand vor dem Fenster seines Zimmers im Rehabilitationszentrum und blickte auf den Park. Die Sonne schien hell, und Vögel zwitscherten in den Bäumen. Er atmete tief ein und genoss die frische Luft.

In den letzten Wochen hatte sich viel verändert. Nach seinem Unfall war er hierher gekommen, um seine Beweglichkeit wiederzuerlangen. Es war ein langer und harter Weg, aber er machte Fortschritte.

Heute Morgen hatte er wieder einmal Physiotherapie. Der Therapeut lobte seine Leistung und bestärkte ihn darin, weiterzumachen.

“Sie machen hier Fortschritte, Herr Müller”, sagte er. “Weiter so!”

Michaels Gesicht hellte sich auf. Diese Worte motivierten ihn. Er war fest entschlossen, gesund zu werden und in sein altes Leben zurückzukehren.

Später rief er seine Familie an. Er wollte ihnen von seinen Fortschritten berichten.

“Hallo, Beate”, sagte er fröhlich.

“Hallo, Michael”, antwortete seine Frau. “Wie geht es dir heute?”

“Gut”, sagte Michael. “Die sagen, ich mache hier Fortschritte.

Beate freute sich für ihn. “Das ist wunderbar zu hören, Michael! Wir sind alle so stolz auf dich.”

Michael lächelte. “Ich fühle mich auch viel besser. Ich kann mich inzwischen schon wieder alleine anziehen und ein paar Schritte gehen.”

Natürlich war der Weg noch weit. Er musste noch viel üben und an sich arbeiten, aber er spürte, dass er auf dem richtigen Weg war.

Die nächsten Tage vergingen wie im Flug. Michael übte fleißig und seine Fortschritte waren sichtbar. Er konnte sich immer länger bewegen, die Übungen wurden leichter, und seine Zuversicht wuchs.

Eines Tages kam seine Frau zu Besuch. Sie war überwältigt, als sie sah, wie gut er sich bewegte.

“Michael, du machst unglaubliche Fortschritte!”, sagte sie voller Freude und Tränen in den Augen.

Michael umarmte sie fest. “Ich kämpfe jeden Tag dafür”, sagte er.

Sie verbrachten den ganzen Nachmittag zusammen, spazierten durch den Park und genossen die gemeinsame Zeit.

Am Abend, als Beate wieder nach Hause gefahren war, schaute Michael noch einmal aus dem Fenster. Er dachte an seine Familie, seine Freunde und sein Zuhause. Er sehnte sich danach, wieder normal leben zu können.

Er wusste, dass die vollständige Genesung noch Zeit brauchen würde, aber er war zuversichtlich. Er hatte sein Ziel fest im Blick und würde nicht aufgeben.

Würde Michael es schaffen, seine alte Beweglichkeit vollständig wiederzuerlangen und in sein altes Leben zurückkehren?

Grammativ:

Übungen

Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen im Präteritum:

  1. Wo stand Michael?
  2. Was tat er?
  3. Wen rief er an?
  4. Was erzählte er seiner Frau?
  5. Was machte seine Frau?

Vokabel Liste:

Top 5 Nomen:

  1. der Fortschritt (die Fortschritte)
  2. die Familie (die Familien)
  3. die Physiotherapie (die Physiotherapien)
  4. die Übung (die Übungen)
  5. das Ziel (die Ziele)

Top 5 Verben:

  1. machen
  2. sein
  3. kommen
  4. können
  5. gehen

Top 5 Adjektive:

  1. gut
  2. stolz
  3. lang
  4. schwer
  5. glücklich


If you have any further questions or need additional examples, feel free to Leave a Reply in the comments section. 🙂

Wenn Sie weitere Fragen haben oder zusätzliche Beispiele benötigen, können Sie uns gerne eine Antwort hinterlassen!


Alle Personen und Ereignisse in diesem Werk sind fiktiv. Ähnlichkeiten mit realen, lebenden oder verstorbenen Personen oder tatsächlichen Ereignissen sind rein zufällig.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.