Wir wohnen in einem Reihenhaus.

Er wohnt in einem kleinen Dorf in den Bergen. (He lives in a small village in the mountains.)

Sie wohnt seit fünf Jahren in Berlin. (She has lived in Berlin for five years.)

Wir wohnen in einer Wohnung mit drei Zimmern. (We live in an apartment with three rooms.)

Wohnen Sie in der Nähe des Bahnhofs? (Do you live near the train station?)

Ich möchte gerne in einem Haus mit Garten wohnen. (I would like to live in a house with a garden.)

Sie wohnt in einer WG mit sechs anderen Leuten. (She lives in a shared apartment with six other people.)

Er wohnt in einem alten Haus, das renoviert werden muss. (He lives in an old house that needs to be renovated.)

Wir wohnen in einer ruhigen Gegend. (We live in a quiet area.)

Sie wohnt in einem Apartment mit Blick auf den Fluss. (She lives in an apartment with a view of the river.)

Er wohnt in einem Studentenwohnheim. (He lives in a student dormitory.)

Sie wohnt in einem Loft in der Innenstadt. (She lives in a loft in the city center.)

Wir wohnen in einem Reihenhaus. (We live in a townhouse.)

Sie wohnt in einem Einfamilienhaus. (She lives in a single-family home.)

Er wohnt in einem Hochhaus. (He lives in a high-rise building.)

Wir wohnen in einem Apartmentkomplex. (We live in an apartment complex.)

Sie wohnt in einem Wohnwagen. (She lives in a caravan.)

Er wohnt auf einem Bauernhof. (He lives on a farm.)

Wir wohnen in einem Schloss. (We live in a castle.)

Sie wohnt in einem Baumhaus. (She lives in a treehouse.)

Er wohnt auf einem Boot. (He lives on a boat.)

“In einem Winkel, wo zwei Straßen zusammenstießen, wohnte ein armer Schneider.” (In a corner where two streets met, lived a poor tailor.) – The Brothers Grimm, “Little Red Riding Hood”

“Der König und die Königin wohnten in einem prächtigen Schloss.” (The king and queen lived in a magnificent castle.) – The Brothers Grimm, “Cinderella”

“Es war einmal ein altes Mütterchen, die ganz allein in einem kleinen Häuschen am Walde wohnte.” (There was once an old lady who lived all alone in a small house by the forest.) – The Brothers Grimm, “Little Red Riding Hood”

“Ich wohne nicht im Grünen, wo die Bäume wachsen, ich wohne mitten in der Stadt.” (I do not live in the green, where the trees grow, I live in the middle of the city.) – Theodor Fontane, “Effi Briest”

“Seit jeher hatte es mich gewundert, wie die Leute in den hohen Häusern wohnen konnten, die sich am Himmel abzeichneten.” (I had always wondered how people could live in the tall houses that stood out against the sky.) – Hermann Hesse, “Demian”

“In einem stillen Winkel, fern von allem Getümmel, wohnten zwei Menschen, die sich liebhatten.” (In a quiet corner, far from all the hustle and bustle, lived two people who loved each other.) – Theodor Storm, “Immensee”

“Sie wohnten in einem alten Gemäuer, das einst ein stolzes Schloß gewesen war.” (They lived in an old building that had once been a proud castle.) – Annette von Droste-Hülshoff, “Die Judenbuche”

“In einem kleinen Dorf am Fuße der Berge wohnte ein Schuhmacher mit seiner Frau und seinen sieben Kindern.” (In a small village at the foot of the mountains lived a shoemaker with his wife and seven children.) – The Brothers Grimm, “The Shoemaker and the Elves”

“Es war einmal ein armes Mädchen, das bei seiner Pflegemutter wohnte.” (There was once a poor girl who lived with her foster mother.) – The Brothers Grimm, “Rapunzel”

“Der Müllerbursche wohnte in einer kleinen Kammer unter dem Dach.” (The miller’s boy lived in a small room under the roof.) – The Brothers Grimm, “Rumpelstiltskin”

“Sie wohnten in einem Haus mit Garten, umgeben von hohen Bäumen.” (They lived in a house with a garden, surrounded by tall trees.) – Erich Kästner, “Emil und die Detektive”

“Der alte Fischer wohnte in einer kleinen Hütte am Strand.” (The old fisherman lived in a small hut on the beach.) – Theodor Storm, “Der Schimmelreiter”

“Wir wohnten in einem Land, das von Krieg und Hunger heimgesucht wurde.” (We lived in a country that was ravaged by war and famine.) – Anna Seghers, “Das siebte Kreuz”

“Die alte Dame wohnte allein in einem großen Haus.” (The old lady lived alone in a big house.) – Theodor Fontane, “Frau Jenny Treibel”

“Ich wohne in einer Stadt, die niemals schläft.” (I live in a city that never sleeps.) – Alfred Döblin, “Berlin Alexanderplatz”

“Sie wohnten in einer einfachen Wohnung, aber sie waren glücklich.” (They lived in a simple apartment, but they were happy.) – Heinrich Böll, “Gruppenbild mit Dame”

“Der Dichter wohnte in einem Turm, hoch über der Stadt.” (The poet lived in a tower, high above the city.) – Novalis, “Heinrich von Ofterdingen”

“Wir wohnten auf dem Land, umgeben von Feldern und Wiesen.” (We lived in the countryside, surrounded by fields and meadows.) – Theodor Storm, “Immensee”

“Sie wohnten in einem fremden Land, weit entfernt von ihrer Heimat.” (They lived in a foreign land, far away from their home.) – Theodor Fontane, “Effi Briest”

“Der alte Professor wohnte in einer Bibliothek, umgeben von Büchern.” (The old professor lived in a library, surrounded by books.) – Theodor Fontane, “Der Stechlin”

Der alte Leuchtturm, zerzaust von Stürmen, wohnte den Geheimnissen des Meeres. (The old lighthouse, weathered by storms, housed the secrets of the sea.)

In den verwinkelten Gassen der Stadt wohnt die Geschichte, flüsternd zwischen Kopfsteinpflaster und Fachwerkhäusern. (History resides in the winding alleys of the city, whispering between cobblestones and half-timbered houses.)

Ihre Träume wohnten in den Wolken, weit über den rauchenden Schornsteinen der Fabrik. (Her dreams lived in the clouds, far above the smoking chimneys of the factory.)

Die Stille wohnte in dem verlassenen Bahnhof, hallte zwischen leeren Gleisen und verstaubten Bänken. (Silence resided in the abandoned train station, echoing between empty tracks and dusty benches.)

Der Duft von frisch gebackenem Brot wohnte in der Bäckerei, lockte hungrige Nasen von der Straße. (The scent of freshly baked bread resided in the bakery, tempting hungry noses from the street.)

In den Augen des Kindes wohnte die Neugier, funkelte wie Sterne auf einer dunklen Leinwand. (Curiosity resided in the child’s eyes, sparkling like stars on a dark canvas.)

Das lachen der Kinder wohnte in dem Spielplatz, schwebte auf Schaukeln und drehte Pirouetten auf Karussells. (Children’s laughter resided in the playground, soaring on swings and pirouetting on carousels.)

In den Ritzen der alten Mauer wohnten die Erinnerungen, verblasst, aber nie vergessen. (Memories resided in the cracks of the old wall, faded but never forgotten.)

Der Mond wohnte am Nachthimmel, ein einsamer Wanderer inmitten schwarzer Samtgalaxien. (The moon resided in the night sky, a lone wanderer amidst black velvet galaxies.)

Die Melodie wohnte in der Geige, sehnte sich danach, befreit zu werden und durch die Luft zu tanzen. (The melody resided in the violin, longing to be freed and dance through the air.)

In den Büchern der Bibliothek wohnten Geschichten, warteten darauf, von neugierigen Seelen entdeckt zu werden. (Stories resided in the library’s books, waiting to be discovered by curious souls.)

Der Duft von Abenteuer wohnte in dem alten Kompass, flüsterte von fernen Ländern und verborgenen Schätzen. (The scent of adventure resided in the old compass, whispering of faraway lands and hidden treasures.)

Der Regen wohnte in den Wolken, trommelte ungeduldig auf die Dächern, bis er endlich befreit wurde. (Rain resided in the clouds, drumming impatiently on the roofs, until it was finally released.)

Die Wärme wohnte in dem Kaminfeuer, flackerte einladend und bot Zuflucht vor der winterlichen Kälte. (Warmth resided in the fireplace, flickering invitingly and offering refuge from the winter cold.)

In den Augen der Liebenden wohnte die Liebe, glühte hell wie Sonnenstrahlen auf frisch gefallenem Schnee. (Love resided in the eyes of the lovers, glowing brightly like sunbeams on fresh snow.)

Die Einsamkeit wohnte in dem verlassenen Haus, huschte durch leere Räume und knarrende Dielen. (Loneliness resided in the abandoned house, flitting through empty rooms and creaking floorboards.)

Der Frieden wohnte in dem abgeschiedenen Bergdorf, umhüllte von sanften Hügeln und rauschenden Bächen. (Peace resided in the secluded mountain village, enveloped by gentle hills and rushing streams.)

Die Hoffnung wohnte in dem kleinen Pflänzchen, kämpfte sich durch rissige Erde empor zum goldenen Sonnenlicht. (Hope resided in the small seedling, battling through cracked earth towards the golden sunlight.)

Die Freiheit wohnte in den Flügeln des Adlers, segelte hoch über den Gipfeln der Berge. (Freedom resided in the eagle’s wings, soaring high above the mountain peaks.)

Der Zauber wohnte in dem alten, verstaubten Buch, wartete darauf, durch neugierige Finger geweckt zu werden. (Magic resided in the old, dusty book, waiting to be awakened by curious fingers.)

Die alte Straßenbahn rumpelte durch die Stadt, vorbei an Häuserfassaden, die Geschichten vom wohnen erzählten. (The old tram rattled through the city, past facades that whispered tales of lives lived within.)

In ihrem Bücherregal wohnten nicht nur Geschichten, sondern auch vergessene Träume und ferne Welten. (Her bookshelf housed not just stories, but forgotten dreams and distant worlds.)

Der Wind wohnte in den Baumwipfeln, sang seine Lieder und tanzte mit den Blättern. (The wind lived in the treetops, singing its songs and dancing with the leaves.)

Ihre Sehnsucht wohnte in den Sternen, flimmerte hell und unerreichbar am Nachthimmel. (Her longing lived in the stars, twinkling bright and unreachable in the night sky.)

Die Stille wohnte in der verlassenen Bibliothek, zwischen staubigen Seiten und vergessenen Worten. (Silence resided in the abandoned library, between dusty pages and forgotten words.)

In der Tasse dampfte der Tee, duftete nach fernen Ländern und wohnte für einen Moment die Geborgenheit. (In the steaming cup of tea, the scent of faraway lands lingered, and for a moment, comfort resided.)

Die Erinnerung wohnte in der alten Fotografie, verblasste Farben, doch lebendige Gefühle. (The memory lived in the old photograph, faded colors, but vibrant emotions.)

Der Park schlief ein, die Laternen wachten, und in ihren Lichtern wohnte für kurze Zeit die Einsamkeit. (The park slumbered, the lanterns stood guard, and in their light, loneliness briefly resided.)

Die Melodie wohnte in den Saiten der Geige, wartete darauf, befreit zu werden und Herzen zu berühren. (The melody resided in the strings of the violin, waiting to be released and touch hearts.)

Der kleine Vogel baute sein Nest im Kirschbaum, und darin wohnte für kurze Zeit das Glück einer Familie. (The little bird built its nest in the cherry tree, and within it, for a short time, a family’s happiness resided.)

In den Augen der Großmutter wohnten Weisheit und Güte, Geschichten aus einem langen Leben. (In the grandmother’s eyes resided wisdom and kindness, stories from a long life.)

Die Kreativität wohnte in den Farben auf der Leinwand, tanzte mit Pinselstrichen und erschuf neue Welten. (Creativity resided in the colors on the canvas, danced with brushstrokes, and created new worlds.)

Der Duft von frisch gebackenem Brot wohnte in der Küche, weckte Erinnerungen und wärmte die Seele. (The scent of freshly baked bread resided in the kitchen, memories and warmed the soul.)

In den Regentropfen auf dem Fenster wohnten kleine Welten, spiegelten den Himmel wider und erzählten vom ewigen Wandel. (In the raindrops on the window, tiny worlds resided, reflecting the sky and telling stories of eternal change.)

Der Tanz wohnte in ihren Bewegungen, erzählte Geschichten von Freiheit und Leidenschaft ohne Worte. (The dance resided in her movements, telling stories of freedom and passion without words.)

Die Freundschaft wohnte in den gemeinsamen lachen in vertrauten Gesprächen und geteilten Geheimnissen. (Friendship resided in shared laughter, in familiar conversations, and in shared secrets.)

Die Hoffnung wohnte in den ersten Sonnenstrahlen am Morgen, versprach einen neuen Anfang und weckte Lebensmut. (Hope resided in the first rays of morning sunlight, promising a new beginning and awakening the will to live.)

In den Augen des Kindes wohnte die Neugier, funkelte hell und erforschte die Welt mit unerschöpflichem Staunen. (Curiosity resided in the child’s eyes, sparkling bright and exploring the world with boundless wonder.)

Die Liebe wohnte nicht nur im Kuss, sondern auch in kleinen Gesten, in gemeinsamen träumen und stiller Fürsorge. (Love resided not only in the kiss, but also in small gestures, shared dreams, and quiet care.)

In jedem Menschen wohnt ein Universum, gefüllt mit Erfahrungen, Gefühlen und Geschichten. (Within each person resides a universe, filled with experiences, emotions, and stories.)

Die alte Straßenbahn, die einst durch die Stadt fuhr, wohnt jetzt friedlich in einem Museum, ihre Räder auf ewig still. (The old tram that once rumbled through the city now peacefully resides in a museum, its wheels forever silent.)

In den verwinkelten Gassen der Altstadt wohnt die Geschichte, flüstert in den Fassaden und tanzt in den Schatten. (In the winding alleys of the old town, history resides, whispering in the facades and dancing in the shadows.)

Der Mond wohnt nicht am Himmel, sondern in den Augen der verliebten Poeten, die ihn besingen. (The moon doesn’t live in the sky, but in the eyes of enamored poets who sing of it.)

Die verlassene Fabrikhalle wohnt jetzt träumen beherbergt Ideen und Kunst, wo einst Maschinen dröhnten. (The abandoned factory hall now houses dreams, harbors ideas and art, where machines once roared.)

In den Ritzen der alten Mauer wohnt die Zeit, ihre Spuren wie feine Linien in den Steinen gezeichnet. (Time resides in the cracks of the old wall, its traces etched like fine lines in the stones.)

Der Geruch von frisch gebackenem Brot wohnt in der Bäckerei, lockt hungrige Seelen mit seinem warmen Versprechen. (The smell of freshly baked bread lives in the bakery, beckoning hungry souls with its warm promise.)

In den Melodien der Straßenmusik wohnt die Seele der Stadt, pulsiert mit dem Rhythmus der Menschen und Schritte. (In the melodies of street music, the city’s soul resides, pulsating with the rhythm of people and steps.)

Der alte Baum wohnt nicht nur im Park, sondern auch in den Erinnerungen der Kinder, die in seinem Schatten spielten. (The old tree doesn’t just live in the park, but also in the memories of children who played in its shade.)

In den Regentropfen wohnt der Himmel, spiegelt die Wolken wider und bemalt die Erde mit silbernen Tränen. (In raindrops, the sky resides, reflecting the clouds and painting the earth with silver tears.)

In den Augen eines Kindes wohnt die Neugier, funkelnd und unermüdlich, die Welt zu entdecken. (Curiosity lives in the eyes of a child, sparkling and tireless, wanting to discover the world.)

Die alte Bibliothek wohnt nicht nur Büchern, sondern auch Geschichten, die flüstern und warten gelesen zu werden. (The old library doesn’t just house books, but also stories that whisper and wait to be read.)

In den Wellen des Meeres wohnt die Freiheit, lockt mit ihrem unendlichen Blau und dem Versprechen von Abenteuern. (Freedom resides in the waves of the sea, beckoning with its endless blue and the promise of adventures.)

In den Schneeflocken wohnt der Winter, malt die Landschaft weiß und hüllt die Welt in ein stilles Geheimnis. (Winter lives in the snowflakes, paints the landscape white, and shrouds the world in a quiet mystery.)

In den Sternen wohnt die Sehnsucht, glitzert am Nachthimmel und lässt Träume bis ins Unendliche fliegen. (Longing lives in the stars, glittering in the night sky and letting dreams fly to infinity.)

Die alte Straßenlaterne wohnt nicht nur Licht, sondern auch Erinnerungen, beleuchtet die Vergangenheit und führt durch dunkle Nächte. (The old streetlamp doesn’t just house light, but also memories, illuminating the past and guiding through dark nights.)

In den Melodien der Vögel wohnt der Frühling, singt vom Erwachen der Natur und weckt die Hoffnung auf neue Anfänge. (Spring lives in the melodies of birds, singing of nature’s awakening and sparking hope for new beginnings.)

In den Augen eines Künstlers wohnt die Inspiration, tanzt mit Farben und Formen und erschafft neue Welten. (Inspiration lives in the eyes of an artist, dancing with colors and shapes, and creating new worlds.)

In den Ruinen alter Bauten wohnt die Vergangenheit, erzählt Geschichten von längst vergangenen Zeiten und flüstert Geheimnisse. (The past resides in the ruins of old buildings, telling stories of times long gone and whispering secrets.)

In den Regentropfen auf einem Fenster wohnt die Melancholie, malt träumerische Muster und lässt Gedanken nach innen wandern. (Melancholy lives in the raindrops on a window, painting dreamy patterns and letting thoughts wander inwards.)

In den Herzen der Liebenden wohnt die Ewigkeit, schlägt im Gleichklang und verspricht ein leben voller Wärme und Glück. (Eternity lives in the hearts of lovers…)

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.