Vampiren in der Nacht

Ich bin Emma, eine Detektivin. Ich habe jahrelang Morde aufgeklärt, doch nichts kann sich mit dem vergleichen, worauf ich mich gerade einlasse. Mein Freund ist verschwunden, und ich habe den Verdacht, dass er etwas mit den Gerüchten zu tun hat, die man über die verlassenen Gebäude in der Altstadt von Regensburg erzählt.

Es ist dunkel und kalt, als ich mich in die Katakomben unter der Stadt wage. Die Luft ist stickig und muffig, und ich kann das leise Geräusch von Tropfen hören, die von den Wänden fallen. Ich folge einem schmalen Gang, der immer tiefer in die Dunkelheit führt.

Plötzlich höre ich ein Geräusch hinter mir. Ich drehe mich um und sehe eine dunkle Gestalt, die sich auf mich zubewegt. Ich halte meine Waffe bereit, doch bevor ich schießen kann, wird sie mir aus der Hand gerissen.

Die Gestalt greift nach mir, und ich kann ihren kalten Atem an meinem Hals spüren. Ich kämpfe mich gegen sie, aber sie ist zu stark für mich. Ich schreie um Hilfe, aber meine Stimme wird von der Dunkelheit verschluckt.

Die Gestalt drückt mich gegen die Wand und ich kann ihre scharfen Zähne an meiner Haut spüren. Ich weiß, dass ich keine Chance habe. Ich bin verloren.

Oder bin ich es?

Top 7 most used verbs:

gehen (to go)
hören (to hear)
sehen (to see)
drehen (to turn)
beißen (to bite)
spüren (to feel)
schreien (to scream)

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.