Marienplatz Rendezvous

Ich war Künstlerin in München, bunt und glücklich wie die Sonne. Eines Tages traf ich ihn, den Musiker. Seine Augen waren sanft, seine Musik wunderschön. Wir waren so verschieden wie Tag und Nacht, aber der Funke sprang trotzdem über.

Wir trafen uns heimlich, wo die Donau rauschte und der Englische Garten blühte. Er spielte mir seine Lieder vor, ich zeichnete ihn. Aber unsere Welten passten nicht zusammen. Seine Familie wollte anderes, und ich konnte ihn nicht halten.

Mit schwerem Herzen ließ ich ihn gehen. Die Jahre vergingen, und ich malte weiter, aber in jedem Bild war ein bisschen Traurigkeit versteckt. Er komponierte Musik, die immer melancholischer wurde, aber die Erinnerung an mich blieb.

Dann, eines regnerischen Abends, standen wir wieder am Marienplatz. Wir sprachen nicht viel, aber wir wussten: Unsere Liebe, auch wenn sie nie gelebt werden konnte, würde für immer bleiben. Ein stiller Anbandeln, das die Zeit nicht zerstören konnte.

Marienplatz Rendezvous

I was an artist in Munich, colourful and happy as the sun. One day I met him, the musician. His eyes were gentle, his music beautiful. We were as different as night and day, but the spark was still there.

We met in secret, where the Danube roared and the English Garden bloomed. He played me his songs, I drew him. But our worlds didn’t fit together. His family wanted something else and I couldn’t keep him.

I let him go with a heavy heart. The years passed and I continued to paint, but there was a bit of sadness hidden in every picture. He composed music that became more and more melancholy, but the memory of me remained.

Then, one rainy evening, we were standing in Marienplatz again. We didn’t talk much, but we knew: our love, even if it could never be lived, would remain forever. A silent flirtation that time could not destroy.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.