Die dunkle Kammer

Ich zerre am Seil. Es ist hart und kalt in meiner Hand, und ich weiß nicht, was mich erwartet, wenn ich es weiter hochziehe. Aber ich muss es tun. Ich muss wissen, was dahinter ist.

Ich höre ein leises Klicken, und dann bewegt sich der Deckel langsam hoch. Ich schaue hinein, und mein Herz rast.

In der Kammer ist es dunkel und staubig. Ich erkenne nur ein paar Umrisse, aber ich weiß, dass etwas darin ist. Ich kann es fühlen.

Ich zögere kurz, dann steige ich in die Kammer hinein. Die Tür schließt sich hinter mir mit einem harten Knall. Ich bin allein.

Ich blinzle und versuche, mich an die Dunkelheit zu gewöhnen. Es ist schwer, zu sehen, aber ich kann langsam die Umrisse der Kammer erkennen. Sie ist klein und schmal, und es gibt nur ein kleines Fenster in der Decke.

Ich drehe mich um und sehe eine Gestalt vor mir. Ich kann sie kaum erkennen, aber ich weiß, dass sie da ist. Sie ist groß und mager, und sie hat lange, dunkle Haare.

Ich schreie, aber niemand hört mich. Ich renne vor der Gestalt weg, aber sie folgt mir. Ich rutsche auf dem kalten Boden aus und falle hin.

Die Gestalt kommt näher und näher. Ich kann ihren Atem hören. Ich bin panisch.

Ich schließe meine Augen und warte auf den Tod.

Töte ich sie?

Top 7 most-used verbs:

ziehen (pull)
hören (hear)
rennen (run)
schreien (scream)
fallen (fall)
näherkommen (come closer)
warten (wait)

I tug at the rope. It’s hard and cold in my hand and I don’t know what to expect if I keep pulling it up. But I have to do it. I need to know what’s behind it.

I hear a soft click, and then the lid slowly moves up. I look inside and my heart races.

The chamber is dark and dusty. I can only make out a few outlines, but I know there is something inside. I can feel it.

I hesitate briefly, then step into the chamber. The door closes behind me with a hard bang. I am alone.

I blink and try to get used to the darkness. It’s hard to see, but I can slowly make out the outline of the chamber. It’s small and narrow, and there’s only one small window in the ceiling.

I turn around and see a figure in front of me. I can barely make it out, but I know it’s there. She is tall and thin and has long, dark hair.

I scream, but no one hears me. I run away from the figure, but she follows me. I slip on the cold floor and fall down.

The figure comes closer and closer. I can hear its breathing. I am panicking.

I close my eyes and wait for death.

Am I going to kill her?

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.