Die Dunkelheit der Nacht

Ich habe einen Hund namens Max. Max ist ein großer, schwarzer Hund mit glänzendem Fell. Er ist sehr loyal und beschützt mich immer. Max ist meine beste Freundin.

Wenn ich Max etwas sagen könnte, was er verstehen würde, dann wäre es, dass ich ihn niemals verlassen würde. Ich würde immer für ihn da sein, egal was passiert.

Heute Nacht habe ich einen Albtraum gehabt. In meinem Traum war ich allein in einem dunklen Haus. Ich konnte nichts sehen und hatte Angst. Dann hörte ich ein Geräusch. Es war wie ein leises Knurren.

Ich drehte mich um und sah Max. Er war größer und furchterregender als ich ihn jemals zuvor gesehen hatte. Seine Augen waren rot und glühend. Er sah mich an und knurrte mich an.

Ich war so erschrocken, dass ich aufwachte. Ich konnte kaum atmen. Ich lag im Bett und schaute mich um. Max war an meiner Seite und schlief friedlich.

Ich war erleichtert, dass es nur ein Traum war. Aber ich konnte nicht aufhören an Max zu denken. Ich fragte mich, ob er jemals wütend auf mich sein könnte.

Ich streichelte Max über den Kopf und sagte ihm, dass ich ihn liebe. Er öffnete seine Augen und sah mich an. Ich lächelte ihn an.

Max ist meine beste Freundin und ich würde ihn niemals verlassen. Aber ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob er mich jemals verlassen würde.

Top 7 Verben:

haben (have)
sein (be)
können (can)
wissen (know)
sehen (see)
hören (hear)
sagen (say)

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.