Er stellte sich vor.

“Er stellte sich vor, wie sie wohl aussehen mochte, die Frau seiner Träume.” (He imagined what she might look like, the woman of his dreams.) – Theodor Fontane, Effi Briest

“Könnten Sie sich bitte vorstellen, was es für mich bedeutet, diese Chance zu bekommen?” (Could you please imagine what it means for me to get this chance?) – Franz Kafka, Der Brief an den Vater

“Ich stelle mir vor, wir sitzen an einem warmen Sommerabend im Garten und trinken Wein.” (I imagine us sitting in the garden on a warm summer evening, drinking wine.) – Johann Wolfgang von Goethe, Faust

“Stell dir vor, du könntest fliegen!” (Imagine you could fly!) – Michael Ende, Die unendliche Geschichte

“Die Lehrerin stellte den neuen Schüler der Klasse vor.” (The teacher introduced the new student to the class.) – Erich Kästner, Das doppelte Lottchen

“Er stellte sich die Zukunft düster vor.” (He imagined the future to be bleak.) – Friedrich Schiller, Kabale und Liebe

“Könnten Sie sich bitte vorstellen, Ihr Handy für eine Stunde auszuschalten?” (Could you please imagine turning off your phone for an hour?) – Bertolt Brecht, Mutter Courage und ihre Kinder

“Ich stelle mir vor, wie die Wellen am Strand rauschen.” (I imagine the waves crashing on the beach.) – Theodor Storm, Der Schimmelreiter

“Stell dir vor, du hättest all die Zeit der Welt.” (Imagine you had all the time in the world.) – Thomas Mann, Der Zauberberg

“Die Kinder stellten sich ein großes Abenteuer vor.” (The children imagined a great adventure.) – Astrid Lindgren, Pippi Langstrumpf

“Er stellte sich die Frage, ob er die richtige Entscheidung getroffen hatte.” (He wondered if he had made the right decision.) – Gotthold Ephraim Lessing, Nathan der Weise

“Könnten Sie sich bitte vorstellen, uns etwas mehr Zeit zu geben?” (Could you please imagine giving us a little more time?) – Heinrich Heine, Die Loreley

“Ich stelle mir vor, wie der Schnee leise auf die Dächer fällt.” (I imagine the snow falling silently on the roofs.) – Joseph von Eichendorff, Weihnachten

“Stell dir vor, du wärst unsichtbar!” (Imagine you were invisible!) – Brüder Grimm, Hänsel und Gretel

“Die Politikerin stellte ihr neues Konzept der Öffentlichkeit vor.” (The politician presented her new concept to the public.) – Bertolt Brecht, Leben des Galilei

“Er stellte sich den Zorn seines Vaters vor.” (He imagined his father’s anger.) – Theodor Fontane, Der Stechlin

“Könnten Sie sich bitte vorstellen, mir zu helfen?” (Could you please imagine helping me?) – Friedrich Schiller, Wilhelm Tell

“Ich stelle mir vor, wie die Vögel im Frühling singen.” (I imagine the birds singing in the spring.) – Johann Wolfgang von Goethe, Wanderer Nachtlied

“Stell dir vor, du könntest die Zeit zurückdrehen!” (Imagine you could turn back time!) – Theodor Storm, Der Schimmelreiter

“Die Band stellte ihr neues Album den Fans vor.” (The band presented their new album to the fans.) – Bertolt Brecht, Die Dreigroschenoper

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.